Haarentfernung mit SHR

 

FAQ - Häufig gestellte Fragen

 

Welche Gebiete können mit SHR behandelt werden?

Mit der SHR Haarentfernung können die Körperhaare an jeder beliebigen Stelle entfernt werden, lediglich Tattoos müssen abgedeckt bzw. abgeklebt werden. Steigern Sie Ihr Wohlbefinden mit der dauerhaften Haarentfernung und Sie können auf lästiges Rasieren oder Epilieren zukünftig verzichten.

Welche Rolle spielen Haut und Haarfarbe?

Helle Haut mit dunklem Haar spricht, wie bei herkömmlichen Technologien, am besten auf die Behandlung an. Bei der SHR-Technologie ist jedoch zusätzlich zum Melanin das Protein der Stammzellen das Ziel der Behandlung. Somit können auch dunkle Hauttypen und pigmentarme (blonde Haare) feine Haare erfolgreich behandelt werden. Des Weiteren kann die Behandlung erstmals dank SHR auch bei sonnengebräunter Haut effektiv durchgeführt werden.

 

Was spürt man während der Behandlung?

Im Gegensatz zu herkömmlichen IPL- und Laser-Geräten ist die Behandlung praktisch schmerzlos. An dicht behaarten Stellen spürt man ein Wärmegefühl sowie die Lichtimpulse, aber kein Vergleich gegenüber Blitzlampen oder Lasern! Auf Schmerzmittel oder schmerzlindernden Salben kann dank In-Motion Technologie und dem integriertem Kühlsystem im SHR-Behandlungskopf komplett verzichtet werden.

 

Was ist der Vorteil für Sie bei der SHR Haarentfernung?

Durch die Möglichkeit dieselbe Stelle mehrfach zu behandeln, ist die Energiestärke sanfter und erreicht durch die Wiederholung der Impulse eine optimale Intensität. Die Behandlung ist viel angenehmer als bei herkömmlichen Systemen und die Haut wird besser geschützt.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden ist SHR das einzige System, das auch sonnengebräunte Haut mit einer hohen Energiedichte effektiv behandeln kann.

 

Wie viele Behandlungen sind nötig?

Bisher war man darauf angewiesen die Haare in der Wachstumsphase zu erreichen (ca. 20-30%). Mit SHR können auch zusätzlich Haare in der Telogenphase erfolgreich behandelt werden, da sich in dieser Zeit die Stammzellen neu auf Wachstum ausrichten. Da der Zyklus der Wachstumsphase jedoch sehr individuell ist, muss im Durchschnitt jeweils mit 6 - 8 Behandlungen gerechnet werden. Je nach Hauttyp und Ansprechen auf die Behandlung können auch mehr Behandlungen nötig sein.

 

Weshalb mehrere Sitzungen?

Die drei Haarwachstumsphasen:

Anagenphase = Wachstumsphase
Katagenphase = Übergangsphase
Telogenphase = Ruhephase
Das menschliche Haar wächst im Durchschnitt ¼ mm am Tag und 10 cm pro Jahr. Die Wachstumsphase kann 2-6 Jahre betragen. In diesem Zeitraum produziert jeder Haarbalg ununterbrochen  seinen Haarschaft. Diesen Entwicklungszustand nennt man Anagenphase. Nachfolgend tritt das Haar in die 2-5 Wochen dauernde Katagenphase. In dieser Phase verkleinert sich das Kolbenhaar extrem, um anschliessend in die Telogenphase überzugehen. Telogenphase: Jetzt stellt der Haarbalg für 3-5 Monate die Keratin-Produktion ein. Zum Ende der Telogenphase hin löst sich das Haar aus der Haut und fällt schliesslich aus. Der Kreislauf beginnt erneut, die Haarmatrix beginnt nochmals mit der Haarbildung.

 

Deshalb sind mehrere Sitzungen für eine dauerhafte Haarentfernung notwendig. Die Dauer der einzelnen Phasen und die Gesamtzahl  der Follikel sind individuell genetisch bedingt  und verschieden. Sie sind ebenfalls abhängig von der Lokalisierung des Haares am Körper. Je älter man wird, desto mehr nimmt auch die Länge der Anagenphase ab, das Haar wird bekanntlich feiner und reduziert sich.

 

Wie lange dauert eine Behandlung?

Die Dauer der Behandlung ist von der Grösse der zu behandelnden Fläche abhängig. So variiert die nötige Zeit zwischen 10 und 30 Minuten bei einer Gesichtsbehandlung und bis zu 2 Stunden für eine komplette Behandlung beider Beine.

 

In welchem Abstand finden die Behandlungen zur Haarentfernung statt?

Der ideale Abstand zwischen den Behandlungen ist ca. 4-8 Wochen, da dies dem Zyklus des Haarwachstums entspricht.

 

Gibt es Nebenwirkungen?

Einige Körperregionen reagieren empfindlicher als andere und es kann zu Rötungen der Haut kommen. Diese Rötung geht normalerweise nach einigen Stunden zurück, kann aber auch die Intensität eines Sonnenbrandes haben und einige Tage bleiben. Im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen sind leichte Krustenbildungen und Pigmentveränderungen äusserst selten.

 

Was ist vor der Behandlung zu beachten?

1 - 2 Tage vor einer Behandlung sollten Sie nicht ins Solarium gehen und beim Aufenthalt in der Sonne einen hohen Sonnenschutzfaktor auftragen, um die Schutzschicht der Haut zu schützen. Teilen Sie uns bitte vor Beginn einer Behandlung mit, falls Sie ohne Schutz in der Sonne waren, damit wir die optimalen Behandlungsparameter für Ihren neuen Hauttypen neu ermitteln können. Nur so ist eine optimale Behandlung gewährleistet. Zupfen oder wachsen Sie die Haare 4 Wochen vor der Behandlung nicht. Rasieren ist erlaubt. Wenn möglich, rasieren Sie bitte einen Tag vor der Behandlung die zu behandelnde Stelle.

 

Was ist nach der Behandlung zu beachten?

Der natürliche Sonnenschutz der Haut ist nach der intensiven Lichtbehandlung stark reduziert. Tragen Sie daher mindestens 3 Tage lang einen Sonnenblocker (LSF 30 - 50) auf. Die Haare fallen nach ca. 1 - 5 Wochen aus. Zupfen Sie die Haare nicht aus. Rasieren ist erlaubt. Zwischen den Behandlungen dürfen Sie sich gerne rasieren. Waxing, Sugaring und Epilation sind jedoch nicht erlaubt.